Pfiffige Toppings

Birnenchips

Für die Herstellung der Birnenchips solltet Ihr spätestens am Vortag beginnen, denn es benötigt einiges an Zeit zum Trocknen. Da sich die Chips (luftdicht und trocken gelagert) für ca. 2–3 Wochen halten, könnt Ihr sie natürlich auch früher auf Vorrat zubereiten.

Benötigt wird:

  • 100 ml Wasser
  • 100 g Zucker
  • 2 kleinere länglich geformte Birnen
  • 2 EL Zitronensaft

Dauer: ca. 20 Minuten (ohne Trockenzeit)

  1. Das Wasser mit dem Zucker zum Kochen bringen und so lange köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Anschließend das Zuckerwasser abkühlen lassen.
  2. In der Zwischenzeit die beiden Birnen mit einem Hobel in dünne (1–2 mm) Scheiben schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln (damit sie nicht braun werden).
  3. Wenn das Zuckerwasser etwas abgekühlt ist, die Birnen im Zuckerwasser wenden.
  4. Den Ofen auf 80° C Umluft aufheizen.
  5. Die Birnen aus dem Zuckerwasser nehmen und gut abgetropft auf zwei mit Backpapier (ich benutze hierfür meine Backmatten) belegte Bleche nebeneinanderlegen.
  6. Wenn der Ofen aufgeheizt ist, die beiden Backbleche gemeinsam in den Ofen schieben und die Birnenscheiben für ca. 3–4 Std. trocknen lassen. Die Birnenscheiben zwischendurch immer wieder mal wenden, damit sie von allen Seiten gut trocknen können.
  7. Anschließend die Backbleche aus dem Ofen nehmen und die Birnenchips gut auskühlen lassen.

In einer Frischhaltebox lassen sich die Birnenchips sehr gut (im Kühlschrank) aufbewahren und zur gewünschten Zeit vernaschen oder weiterverwenden. Z. B.

  • als Topping auf einer Birnen-Granita,
  • als witziger Blickfang auf einer Käseplatte,
  • als Unterlage zu einem köstlichen Blauschimmelkäse-Dip,
  • oder einfach nur so zwischendurch, um seinen Heißhunger auf Süßes zu stillen.