Anis | Schokolade | Mandel

Mein Hang zur Zubereitung kleiner Leckereien erstreckt sich nicht nur über Aperitif-Häppchen. Auch Weihnachtgebäck steht bei mir zu gegebener Zeit hoch im Kurs (an dieser Stelle solltet Ihr vielleicht wissen, dass es in meiner Küche nicht nur Snacks gibt). Seit vielen Jahren erfreue ich meine Verlags-Kunden zur Weihnachtszeit mit selbst gebackenen Plätzchen. Damit die vielen Keksdosen auch abwechslungsreich befüllt werden, bedarf es möglichst vieler verschiedener Rezepte. Und somit hat sich im Laufe der Zeit bei mir ein hübscher kleiner Fundus an Rezepten gebildet.

Im Jahr 2006 gab es in der Zeitschrift Brigitte eine Sonderausgabe namens „Die feinsten Weihnachtsplätzchen“. Diese Sonderausgabe hat es mir nachhaltig angetan und viele der Rezepte aus dieser Ausgabe sind in meiner Sammlung gelandet. Unter anderem auch diese Aniszungen. Sowohl optisch als auch geschmacklich sind diese Plätzchen der absolute Hit. Wer einen Blick auf das Originalrezept werfen mag, findet den Link dazu hier: Aniszungen von Brigitte. Da der Teig nur sehr schwer durch die Spritzbeuteltülle läuft, habe ich die Mehlmenge in meinem Rezept für mich angepasst und etwas reduziert. Es hat wunderbar funktioniert und ggf. könnt Ihr nach Euren Belangen selbst nachjustieren.

 

Übrigens: Dass ich mit meiner Rezeptwahl offensichtlich oft richtig lag, entnehme ich den vielen leeren Keksdosen, die ich regelmäßig zum erneuten Befüllen zurückbekommen habe, ...

18.12.2021 14:17:00

Zutaten

für ca. 2 Bleche:

 

Teig:

    • 100 g weiße Schokolade
    • 3 Eier, Größe L
    • 150 g Puderzucker
    • 2 Prisen gemahlene Bourbon-Vanille
    • 175 g Dinkelmehl Type 630 
      (im Originalrezept sind 200 g Mehl angegeben. Da der Teig aber sehr zäh und somit schwer durch die Spritztülle läuft, habe ich mit der Mehlmenge variiert, damit es für mich leichter und schneller funktioniert.)
    • 125 g Speisestärke
    • 100 g geschälte, fein gemahlene Mandeln
    • abgeriebene Schale einer halben Biozitrone
    • 2–3 TL gemahlener Anis
    • 1 Messerspitze gemahlene Nelke
    • 1 Prise Salz

    Verzierung:

    Zubereitung

    Dauer: Ca. 90 Minuten

     

    Teig:

    1. Die weiße Schokolade in kleinen Stücke im Wasserbad schmelzen.
    2. Währenddessen die Eier schön cremig schlagen und den Zucker und mit der gemahlenen Vanille unterrühren (die Masse sollte luftig und schaumig werden).
    3. Anschließend die geschmolzene Schokolade zugeben und den Teig gut verrühren.
    4. Das Mehl mit der Speisestärke, den Gewürzen und den Mandeln mischen und in kleinen Portionen unter den Ei-Schokoladenteig geben.
    5. Den Backofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
    6. Den fertigen Teig in einen großen Spritzbeutel mit Tülle (∅ 10–12 mm) füllen und Streifen oder Tupfen auf das mit einer Backmatte ausgelegt Blech spritzen (lasst zwischen den Plätzchen etwas Platz, sie gehen noch auf und sollten möglichst nicht zusammenkleben).
    7. Die Plätzchen für etwa 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen.
    8. Vor dem Verzieren die Plätzchen gut auskühlen lassen, damit die Kuvertüre fest wird.

      Verzierung:

      1. Die Kuvertüre klein hacken und nach Packungsanleitung schmelzen (Vorsicht: nicht über 45° C erhitzen).
      2. Die Plätzchenspitzen in die vorbereitete Kuvertüre tauchen und mit den Anissamen bestreuen.
      3. Die Kuvertüre fest werden lassen.

      Kommentare

      Ich freue mich übrigens immer über Eure Kommentare oder Anmerkungen zu meinem Rezept.

      Schreibe einen Kommentar

      Bitte mit http://