Kürbis | Sesam | Huhn

Die Konsistenz vom gebackenen Kürbis ist unglaublich...

09.10.2020 16:26:00

Zutaten

  • 1 mittelgroßer Butternutkürbis
    (Ich kaufe lieber einen großen Kürbis, damit ich gleichmäßig große Würfel herausschneiden kann.)
  • 250 g Hähnchenbrustfilet

Für die Marinade:

  • 3 Esslöffel Sojasauce
  • 2 Esslöffel Honig
  • 2 Esslöffel Sesamöl
  • etwa 50 g Sesamsamen

Zubereitung

  1. Den Kürbis schälen und in ca. 2 cm gleichmäßig große Stücke zerteilen. (Die restlichen Bestandteile, die sich nicht in schöne Würfel schneiden lassen, verwende ich gerne für eine Suppe, eine Kürbisquiche oder ein Risotto.)
  2. Das Hähnchenbrustfilet waschen, trocknen und ebenfalls in möglichst 2 cm große Stücke schneiden.
  3. Für die Marinade den Honig, die Sojasauce und das Sesamöl gut vermischen und den Kürbis und die Hühnerbrust darin für ca. 30 Minuten marinieren.
    (Ich mariniere beides getrennt voneinander, damit ich den Kürbis ggf. auch Vegetariern anbieten kann. Dafür bereite ich mir die 1,5-fache Menge an Marinade zu.)
  4. Den Ofen auf 180–200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  5. Den Kürbis von der Marinade befreien und in der Hälfte des Sesams wälzen. Anschließend die Würfel großzügig auf einem Backblech verteilen (um das Backblech zu schonen verwende ich hier gerne meine Silikon-Backmatte, die sich ganz einfach wieder reinigen lässt) und für ca. 25–30 Minuten im Ofen garen.
  6. In der Zwischenzeit die Marinade vom Huhn abgießen und die Hähnchenwürfel ebenfalls mit dem restlichen Sesam vermengen. Die Würfel in einer Pfanne in etwas Sesamöl bei mittlerer Hitze goldbraun braten. Es sollte sich dabei auf jeden Fall eine Kruste bilden.
  7. Wenn alle Bestandteile fertig gegart sind, diese abwechselnd auf kleine Spießchen stecken und servieren.

Tipp:
Zusammen mit Basmatireis kann man dieses Rezept auch sehr gut als Hauptgericht servieren.

Getränke-Tipp

Wir hatten dazu einen Sauvignon Blanc Winzersekt mit Aromen von Zitrusfrüchten. Eine absolut herrliche und passende Kombination ...

Kommentare

Freue mich immer über Kommentare zu meinem Rezept. Zum Kommentarformular