Paprika | Ingwer | Ziegenfrischkäse

Das nächste Geschmacks-Highlight, das darauf wartet, von Euch nachgekocht zu werden.

09.10.2021 10:53:00

Vergangene Woche waren wir bei unseren Nachbarn zu einem (oder auch zwei) Gläschen Wein eingeladen, wo wir einen sehr netten Abend mit interessanten Erzählungen und Gesprächsthemen verbrachten.
Erfreut hat mich auch das kulinarische Highlight, das uns dort erwartet hat. Gegrillte Paprika in einer Karamellsauce mit Ingwer, serviert mit Ziegenfrischkäse und selbst gebackenem Dinkelbrot (was für eine absolut tolle Geschmackskombination).
Vor vielen Jahren hatten wir schon mal ein (oje: gekauftes) Paprika-Chutney (nicht ganz so süß, aber ähnlich köstlich) in unserer Vorratskammer, welches wir immer zu unserem puristisch (mit Salz und Pfeffer) gewürztem Grillgut genossen haben. Als es verbraucht war, habe ich es tatsächlich den Augen verloren. Was für ein Verlust!!!

Damit sich dieses nicht wiederholt, will ich das Rezept in meinem Blog archivieren und natürlich auch an Euch weitergeben. Mein besonderer Dank geht hiermit nochmals an meine Nachbarin Claudia, welcher ich das Rezeptle entlocken konnte.

Zutaten

Für 4 Personen:

 

Chutney:

    • 2 große rote Paprika (ca. 400 g)
    • 170 g Zucker
    • 100 ml trockener Rosé- oder Weißwein
    • 50 ml weißer Balsamico
    • 1 kleine Knoblauchzehe oder 0,5 TL Knoblauchpaste
    • 1 rote Chilischote (ca. 10 g)
    • 1 daumengroßes Stück frischer Ingwer (ca. 12 g)

    Beigabe und Dekoration:

    • schwarzer Sesam
    • gehackte und geröstete Mandeln
    • 400 g Ziegenfrischkäse

    Zubereitung

    Dauer: Ca. 60 Minuten 

     

    Paprika schälen:

    1. Die Paprika waschen, halbieren, die Kerne und das Weiße herausschneiden und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen.
    2. Das Backblech auf oberster Schiene unter den Grill des Backofens schieben und die Paprika solange im Ofen belassen, bis die Haut schwarz ist und Blasen wirft (und es ist tatsächlich so: je schwärzer die Haut, desto besser lässt sie sich abschälen).
    3. Das Backblech aus dem Ofen nehmen und die Paprika mit einem feuchten Tuch abdecken und abkühlen lassen.
    4. Die Haut lässt sich anschließend sehr einfach von der abgekühlten Paprika abziehen. Bitte keine Hautreste übrig lassen oder diese ggf. abschneiden.

      Chutney:

      1. Die Paprika in sehr kleine Würfel schneiden.
      2. Den Ingwer sehr fein würfeln oder reiben, den Knoblauch durchpressen und die Chili Schote ebenfalls in kleine Würfelchen schneiden.
      3. Den Zucker in einem Topf schmelzen bzw. karamellisieren. Wenn der Zucker schön braun und flüssig ist, den Roséwein vorsichtig (es wird zischen und Karamell ist sehr heiß) in kleinen Portionen einrühren (das Karamell sollte hierbei nicht zu stark abkühlen, damit es nicht wieder kristallisiert und fest wird oder kleine Klümpchen bildet), bis alles verbraucht ist. 
      4. Zum Schluss Chili, Ingwer, Paprika und Essig zur Karamellsauce geben und für ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Chutney die gewünschte Konsistenz hat.

        Serviervorschlag:

        • Zum Apero:
          Ziegenfrischkäse zu Kugeln formen. Das Chutney auf Servierlöffel geben und die Käsekugel daraufsetzen. Ganz nach Gusto kann die Frischkäsekugel zuvor noch im Sesam gewälzt oder mit den gerösteten gehackten Mandeln vermengt werden.
        • Als Begleitung zum Wein (sozusagen als eingängiges Menü):
          Das Chutney kreisförmig auf große weiße Teller geben (wenn das Auge mit essen soll, sehen hier weiße Teller einfach am schönsten aus). Den Ziegenfrischkäse verrühren und als Nocken auf das Chutney setzen. Mit Sesam und/oder den gehackten Mandeln bestreuen. Dazu schmeckt ein dick aufgeschnittenes frisches Dinkelbrot.

        Kommentare

        Freue mich immer über Kommentare zu meinem Rezept. Zum Kommentarformular