Pistazie | Frischkäse | Mortadella

Es darf auch mal ein ganz klein bissel herzhaft sein ...

25.09.2020 15:10:00

Zutaten

Für den Pistazien-Mürbteig:

  • 180 Gramm Dinkelmehl
  • 100 Gramm Pistazien gemahlen
  • 3 g Teelöffel Salz (= 0,5 TL)
  • 120 Gramm Butter kalt
  • 1 mittelgroßes Eigelb

Für die Füllung:

  • 200 g Frischkäse
  • 150 g Mortadella (klein gewürfelt)
  • etwas frisch gemahlener weißer Pfeffer
  • ggf. noch etwas Sahne oder Milch

Zubereitung

  1. Das Mehl mit Nüssen und Salz in einer Schüssel gut mischen.
  2. Die kalte Butter in kleinen Stückchen auf der Mehlmischung verteilen und mit dem Eigelb schnell zu einem glatten Mürbteig verkneten.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie (um unnötigen Müll zu sparen, lege ich den Teig in eine gut verschließbare Gefrierdose) für mindestens 60 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. Während der Mürbeteig im Kühlschrank ruht, kann die Füllung vorbereitet werden. Hierfür alle Zutaten mit einem Pürierstab zu einer feinen, geschmeidigen Masse pürieren und mit dem gemahlenen weißen Pfeffer abschmecken.
  5. Den Ofen auf 180° C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  6. Den Mürbteig zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie oder auf wenig Mehl ca. 3–4 mm dick ausrollen und ggf. verschiedene Formen ausstechen. 
  7. Die Plätzchen auf einem mit Backpapier belegtem Blech (hier verwende ich gerne meine Silikon-Backmatte) für ca. 8–10 Minuten backen. (Die Plätzchen sollen grün bleiben und keine braunen Ränder bekommen, deswegen weiche ich in der Regel während der Backzeit nicht von meinem Backofen und behalte alles gut im Auge).
  8. Die Kekse gut auskühlen lassen und erst dann sehr vorsichtig vom Blech nehmen. (Achtung: Die Kekse sind sehr mürbe ... sie brechen leider sehr leicht!)
  9. Zum Füllen der Kekse sollte die Mortadellamasse nicht zu kalt sein, damit sie sich leicht verstreichen bzw. formen lässt. Am besten holt man sie ca. 30 Minuten vor der  Verarbeitung aus dem Kühlschrank, füllt sie in einen Spritzbeutel oder bestreicht die Plätzchen mit Hilfe eines Buttermessers oder Kaffeelöffels. (Der Einsatz eines Spritzbeutels lohnt sich an dieser Stelle: Das Ergebnis wirkt sicherlich feiner und die leicht zerbrechlichen Mürbekekse müssen nicht unnötig in die Finger genommen werden.)

Getränke-Tipp

Als Begleiter empfehle ich einen fruchtigen und spritzigen Prosecco.

Kommentare

Freue mich immer über Kommentare zu meinem Rezept. Zum Kommentarformular