Jakobsmuschel | Tomate

Für alle, die Geschmackserlebnisse lieben ...

13.09.2020 16:56:00

Zutaten

  • 1–2 kg frische vollreife Tomaten (sie dürfen auch gerne schon überreif sein)
    Alternativ eignen sich auch Dosentomaten
  • pro Person eine Jakobsmuschel
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Knoblauchzehe
  • etwas Olivenöl
  • Salz
  • frischer schwarzer Pfeffer
  • ggf. Tomatenpulver

Zubereitung

  1. Die Tomaten waschen, vierteln und den grünen Strunk entfernen.
  2. Alle Tomaten grob pürieren (ich gebe sie in meinen Thermomix und püriere sie ca. 4 Sekunden bei Stufe 8, es muss gar nicht zu fein püriert werden, da ja nur der Tomatensaft abtropfen soll).
  3. Die Tomaten in ein Sieb, welches zuvor mit einem Passiertuch ausgelegt wurde, geben und das Sieb in ein etwas höheres Auffanggefäß einhängen. Das Gefäß über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  4. Die Tomatenessenz sollte nun hell und klar in das Auffanggefäß abgetropft sein. (Damit auch wirklich keine Tomatenflüssigkeit verloren geht, helfe ich sehr vorsichtig händisch nach. Man sollte jedoch darauf achten, dass keine roten Bestandteile in die Essenz „hineinfallen“, ansonsten müsste man die Flüssigkeit ggf. nochmals durch ein doppelt gelegtes Passiertuch geben.)
  5. Die Essenz wäre damit schon fertig. Sie kann natürlich noch weiter abgeschmeckt werden (z.B. Safran oder Gin). (Für mich braucht es das nicht. Ich finde sie so pur einfach nur köstlich.)
  6. Aus der übrig gebliebenen Tomatenpulpe kann ganz einfach ein tolles Tomatenpulver hergestellt werden, indem man diese auf ein Backblech streicht und für 12–15 Stunden bei ca. 80°C Umluft trocknen lässt (Es ist hilfreich, wenn man die Ofentür einen kleine Spalt weit offen stehen lässt, damit die Feuchtigkeit entweichen kann). Die Tomaten müssen wirklich komplett trocken sein, damit sie sich anschließend mit dem Zauberstab zu einem feinen Pulver mahlen lassen.
  1. Für die Jakobsmuscheln etwas Olivenöl nicht zu heiß werden lassen und mit dem Knoblauch und dem Rosmarin aromatisieren.
  2. Die Jakobsmuscheln von jeder Seite ca. 1 Minute anbraten und mit Salz und frisch gemahlenem schwarzen Peffer würzen.
  3. Die heiße Tomatenessenz in hübsche Suppentassen geben und die Jakobsmuschel hineinsetzen. Mit etwas Tomatenpulver bestreuen.

Tipps

Sommerhitze

Ich trockne gerne Gemüse, Obst oder Zitrusschalen zum Verfeinern und Verzieren meiner Gerichte. Hierfür wird sehr viel Energie benötigt, da die Zutaten meist für mehrere Stunden im Heißluftofen oder Dörrautomat trocknen müssen. Im Winter hatte ich zusätzlich das Problem, die sich dabei entwickelnden Gerüche wieder aus der Wohnung zu bekommen, da man in dieser Jahreszeit nicht stundenlang lüften kann.

 

Bei Gemüse, das in den Sommermonaten Saison hat (z.B. Tomaten oder Suppengemüse) warte ich die sehr sehr heißen Sommertage ab und trockne meine Gemüsepaste (natürlich abgedeckt) über mehrere Tage in der vollen Sonne. Da die Nächte im August bei uns schon auch mal feucht werden können, stelle ich meine Bleche in diesem Zeitraum vorübergehend in die Wohnung, damit die Zutaten schön trocken bleiben.

Kommentare

Freue mich immer über Kommentare zu meinem Rezept. Zum Kommentarformular