Pistazie | Eiweiß

Süß und genauso gut und einfach wie meine Amaretti

31.07.2021 13:04:00

Meine Freundin Caroline hat mich vor Kurzem nach einem schnellen Backrezept für Ihre Kaffeegäste gefragt (wir gehen gemeinsam 3–4 mal die Woche morgens um 6:30 Uhr zum Walken und da hat man viel Zeit für diverse Unterhaltungen ... natürlich geht es auch immer wieder um Kochen und Rezepte). Ich habe ihr mein Amaretti-Rezept empfohlen und sie hat es bereits mehrfach zubereitet. Da ich diese kleinen Dinger selbst sehr gerne nasche, bin ich im Zuge dessen auf die Idee gekommen, es anstelle der Mandeln einfach mal mit Pistazien auszuprobieren. Ich liebe den Geschmack und die grüne Farbe fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Auch wenn ich mich ein klein wenig als Wiederholungstäterin fühle, möchte ich Euch unbedingt für dieses in der Zubereitung ähnliche aber im Geschmackserlebnis so andere Rezept erwärmen.

Zutaten

Für ca. 35 Stück:

  • 200 g ungesalzene, gemahlene Pistazien
    (Hier lohnt es sich wirklich, die Pistazien im Ganzen zu kaufen und selbst zu mahlen.)
  • 130 g Puderzucker
  • 1 Eiweiß
  • ggf. ein paar ungemahlene Pistazien zum Verzieren

Zubereitung

  1. Die Pistazien mahlen und mit dem Puderzucker gut vermischen (ggf. kann man auch beides zusammen nochmals nachmahlen).
  2. Das ungeschlagene Eiweiß unter die Pistazienzuckermischung geben und zu einem homogenen Teig verkneten.
  3. Backofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
  4. Walnussgroße Bällchen formen und auf das Backblech mit ca. 5 cm Abstand (den Abstand braucht es wirklich, weil die Plätzchen stark aufgehen) legen (darunter lege ich gerne meine Silikon-Backmatte)
  5. Jede Kugel mit dem Finger eindrücken, damit sich eine sichtbare Kuhle bildet oder einfach eine Pistazie auf die Kugel drücken. Im vorgeheizten Backofen in der 2. Schiene von unten für ca. 10 Minuten backen.
  6. Nach dem Backen die Plätzchen vom Blech nehmen und ggf. mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare

Freue mich immer über Kommentare zu meinem Rezept. Zum Kommentarformular
Von Maria am 31.07.2021 16:34:15Antwort
Das ist ein Rezept für mich! Sobald ich wieder ein Eiweiß übrig habe, werde ich es ausprobieren. Vielen Dank, liebe Claudia.
Von Claudia am 01.08.2021 07:30:36Antwort
Liebe Maria, Eiweiß habe ich fast immer da (eingefroren). Funktioniert immer. Gutes Gelingen, Claudia