Thunfisch | Nori | Wakame

Dieses feine asiatische Amuse lässt sich auch sehr gut in eine Vor- oder sogar Hauptspeise umwandeln.

17.04.2021 10:17:00

Zutaten

Für 4 Personen (ausreichend für ca. 16 Häppchen):

 

Wakame-Salat

  • ca. 50 g Wakame-Salat (erhältlich bei einem gut sortierten Fischhändler)
  • Alternativ zum Wakame-Salat: 2 EL frische oder getrocknete japanische Arame-Algen (so steht es im Original-Rezept)
  • 3 EL fein gewürfelte rote Zwiebel
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL dunkles Sesamöl
  • 1 TL frisch geriebener Ingwer
  • 0,5 TL fein gewürfelte scharfe Chilischote
  • 1 TL frischer Limettensaft

Thunfisch-Tempura

  • 200 g Thunfischfilet in Sushiqualität (das Stück sollte mind. 2–2,5 cm dick und möglichst doppelt so breit sein)
  • 2 Nori-Blätter
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL Maisstärke
  • etwas Salz
  • 60–70 ml Eiswasser
  • ca. 100 ml Pflanzenöl zum Frittieren

Zubereitung

Dauer: ca. 30 Minuten (ohne Ruhezeit für den Tempura-Teig)


Wakame-Salat

  1. Die rote Zwiebel und die rote Chilischote in feine Würfelchen schneiden.
  2. Mit dem geriebenen Ingwer, der Sojasauce und dem Sesamöl vermengen.
  3. Ggf. mit etwas Limettensaft abschmecken (das muss aber nicht sein, ggf. schmeckt es Euch ja auch schon so).
  4. Den fertigen Wakame-Salat untermischen und alles gleichmäßig vermengen (wenn Ihr den frischen Zwiebelgeschmack in diesem Salat etwas milder wünscht, dann lasst die fertige Mischung einfach für ein bis zwei Stunden stehen. Dadurch werden die Zwiebelchen auf jeden Fall verträglicher).

Thunfisch-Tempura:

  1. Das Mehl und die Maisstärke mischen und mit etwas Salz abschmecken. Mit dem Eiswasser nach und nach zu einem geschmeidigen zähflüssigen Teig verarbeiten (gebt nicht gleich das ganze Wasser zu der Mehlmischung, dann könnt Ihr Euch der gewünschten Konsistenz annähern). Den Tempura-Teig für ca. 30 Minuten zur Seite stellen (der Teig darf gerne auch länger stehen).
  2. Das Thunfisch-Filet waschen und gut trocken tupfen.
  3. Anschließend das kostbare Stück der Länge nach halbieren (idealerweise sollte der Thunfischstrang einen quadratischen Querschnitt haben, damit später alle vier Seiten gleich lang frittiert werden können, ohne dass der Thunfisch durchgegart wird).
  4. Die Nori-Blätter unter fließendem kalten Wasser befeuchten.
  5. Jeweils einen Thunfischstrang in ein Nori-Blatt einwickeln. Die überstehenden Enden abschneiden.
  6. Das Pflanzenöl in einer flachen Eisenpfanne erhitzen (zum Testen der perfekten Frittier-Temperatur halte ich den Stil meines Holzkochlöffels kurz ins heiße Öl. Wenn kleine Bläschen aufsteigen ist das Öl heiß genug).
  7. Die Thunfischrollen im Tempura-Teig wenden und in dem heißen Öl ausbacken. Dafür den Strang mit einer großen Zange gleichmäßig im Frittier-Öl wenden. Sobald sich eine Kruste gebildet hat (das geht übrigens sehr schnell ... so ca. 1 Minute für alle vier Seiten), die Thunfischrolle aus dem Öl nehmen und auf ein Küchenkrepp legen. Mit dem Krepp das überschüssige Öl rasch abtupfen (dadurch bleibt der Tempura-Teig schön knusprig).
  8. Die Rollen in ca. 6 mm dicke Scheiben schneiden und auf dem Wakame-Salat servieren.

Tipp für Eilige:

Und wenn es mal super schnell gehen soll, dann schmecken die Thunfisch-Tempura auch nur auf dem fertig gekauften Wakame-Salat sehr gut.

 

Als Vor- oder Hauptspeise:

Wir lieben die Geschmackskombination des Wakame-Salats zusammen mit dem Thunfisch-Tempura und dehnen dieses Rezept gerne mit gekochtem Basmatireis zu einer Hauptspeise aus. Dafür einfach den fertigen Basmatireis auf den Tellern verteilen und den Wakame-Salat zusammen mit dem Thunfisch als Topping darübergeben.

Getränke-Tipp

Wir hatten noch einen sehr schönen lokalen trockenen Riesling-Sekt auf Lager. Er hat uns dazu hervorragend gefallen.

Wenn Ihr das Rezept zu eine Hauptspeise umwandelt könnte ich mir auch sehr gut einen Sauvignon Blanc dazu vorstellen.

Kommentare

Freue mich immer über Kommentare zu meinem Rezept. Zum Kommentarformular