Nori | Lachs | Wasabi

Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten ... und als ich meiner besseren Hälfte die puren Nori-Chips zu einem Freitag-Abend-Apéro kredenzt habe, musste ich feststellen, dass an diesem Spruch viel Wahres dran ist: Die Chips waren meinem Liebsten viel zu „meerig“.

 

Nun gut, ist ja nicht weiter schlimm (habe ich mir gedacht), dann werden die guten Chips einfach weiter aufgepeppt. Die Möglichkeiten hierfür sind unendlich. Sucht einfach nach Euerem Lieblings-Sushi, lasst den Reis weg und erstellt Euch vorab noch einen schnellen Dip aus Wasabi und Crème fraîche.

 

Und damit war in unserer kleinen Familie auch wieder für Eintracht gesorgt: Die reislosen Sushi – in unserem Fall mit dem feinen Rote-Bete-Lachs (der an diesem Wochenende sowieso auf dem Speiseplan stand, weil ich meine eingefrorene Beize verwerten wollte) – sorgten für ein köstliches Häppchen zu einem Glas Riesling-Sekt. Und selbstverständlich zu einem äußerst zufriedenen Wochenendausklang.

06.02.2022 14:26:00

Zutaten

Für 4 Personen:

 

Für die „Noriblatt-Förmchen“:

  • 4 Noriblätter
  • etwas Wasser
  • Seesalz
  • hoch erhitzbares Sesamöl

Wasabicreme:

  • 100 g Crème fraîche (Sauerrahm oder Schmand geht natürlich auch)
  • 0,5–2 TL Wasabi (als Pulver- oder Paste)
  • etwas Salz
  • Radieschen-Kresse

Füllung (Rote-Bete-Lachs):

  • 300 g Lachsloins
  • 250 g Rote Bete (frisch)
  • ½ säuerlicher Apfel
  • 100 g frischer Meerrettich
  • 50 ml Gin
  • 3 EL Salz
  • 4 EL Zucker


Zubereitung

Dauer: ca. 40 Minuten (ohne Marinierzeit)


Noriblatt-Förmchen:

Die Noriblatt-Förmchen könnt Ihr nach diesem Rezept auch schon am Vortag zubereiten. Damit sich kleine „Förmchen“ bilden, habe ich die Blätter doppelt gelegt, in jeweils 9 gleich große Teile zerschnitten und in meiner Airmat für Tartelettes getrocknet. Den Sesam habe ich für dieses Rezept weggelassen.

 

Wasabicreme:

  1. Alle Zutaten zu einem glatten Dip verrühren. Dabei mit der Wasabi-Menge variieren, bis Ihr Eure Wunschschärfe erreicht habt. Mit wenig Salz abschmecken.
  2. Von der Radieschen-Kresse die „Köpfchen“ abschneiden und unter den Dip rühren.

Rote-Bete-Lachs:

Den gebeizten Lachs mit roter Bete nach diesem Rezept zubereiten.


Fertigstellung:

  1. Von dem fertig gebeizten Lachs schmale Streifen abschneiden und diese ggf. in noch kleinere Stücke zerteilen.
  2. Die Noriblatt-Förmchen mit etwas Wasabi-Dip füllen und die Lachswürfelchen darauf geben.
  3. Ggf. nochmals mit Radieschen-Kresse verzieren.


Getränke-Tipp

Es gab Prickelndes zu unseren Häppchen und ich wählte dazu eine unserer letzten Flaschen des Riesling-Sektes vom Weingut Vollmayer bei Singen.

Kommentare

Ich freue mich übrigens immer über Eure Kommentare oder Anmerkungen zu meinem Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Bitte mit http://