Cedri | Fenchel | schwarze Olive

Cedri-Fenchelsalat auf Oliven-Crostini

19.02.2024  |  Lesedauer: ca. 3,4 Min.

Zutaten | Zubereitung

Habt Ihr schon mal Cedri gegessen? Ich weiß, sie sind (zumindest bei uns in der Gegend) beim täglichen Einkauf nicht leicht zu finden. Aber solltet Ihr zufällig an dieser übergroßen Zitronat-Zitrone vorbeilaufen, dann packt diese auf jeden Fall in Euren Einkaufskorb. Es braucht nur ganz wenig Zutaten, um den feinen, milden, leicht süßen Zitrus-Geschmack der dicken weißen Schale zu unterstützen und zur Geltung zu bringen. Ich finde, Ihr solltet sie auf jeden Fall mal probiert haben. Mein heutiger Häppchen-Vorschlag orientiert sich an einem Sizilianischen Cedri-Salat mit Fenchel und schwarzen Oliven. Da Salat zum Apero meiner Meinung nicht passt, bzw. schwer mit einer Hand zu essen ist, habe ich diesen auf einem dünnen Crostini serviert.

 
Im Internet finden sich unterschiedliche Rezepte zum Sizilianischen Cedri-Salat. Sie ähneln sich jedoch durchgehend. Im Wesentlichen besteht der Salat aus gewürfelter Cedri, fein gehobelter roter Zwiebel, italienischen Gewürzen und gutem Olivenöl. Als salziger Gegenspieler kommen getrocknete schwarze Oliven oder eingelegte Sardellen dazu. Da Herr HappyHour nicht gerne schwarze Oliven isst, habe ich diese bei meiner Erstzubereitung klein gewürfelt unter den Salat gemischt. Erfreulicherweise kamen keine Beschwerden und der Salat war in der Tat sehr lecker. Allerdings verfärbten die klein geschnittenen Oliven den Salat in ein weniger appetitliches Braun, was für mich eindeutig ein k.o.-Kriterium war. Blieb also nur noch die Variante, die Oliven als Tapenade auf das Crostini zu streichen und mit den Cedri-Fenchel-Würfeln zu belegen. Ich habe unsere Gäste bereits zum wiederholten Male mit diesem köstlichen Apero-Snack erfreut und immer wieder für erwünschte Gaumenfreuden gesorgt. Jetzt seid Ihr dran: Unbedingt ausprobieren!

Zutaten

Für 4 Personen:

  • 250 g Credi (oder Cedro = Zedratzitrone)
  • 1 frischer Fenchel mit möglichst viel Fenchelgrün
  • Oregano (schmeckt nur frisch, ansonsten lieber weglassen)
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz
  • 1 TL flüssiger Honig (alternativ geht auch Ahorn-Sirup)
  • 4 EL gutes Olivenöl
  • 3 EL gesalzene, getrocknete schwarze Oliven

Zubereitung

Dauer: 

Vor- und Zubereitung: ca. 20 Minuten 

Zeit zum Marinieren: mind. 1 Stunde

Fertigstellung: ca. 10 Minuten

Nützliches Equipment: Pürierstab, Toaster oder Pfanne

 

  1. Die Cedri hauchdünn schälen. Die Schalen mit 10% Salz des Schalengewichts grob pürieren.
  2. Den Rest der Cedri inklusive Fruchtfleisch in 2–3 mm große Würfel schneiden.
  3. Den Fenchel waschen, den Strunk herausschneiden und ebenfalls in Würfelchen gleicher Größe schneiden.
  4. Die Fenchelgrünspitzen klein hacken.
  5. Cedri, Fenchel, Honig, 1–2 TL der Zitronenschale mit dem Fenchelgrün und dem Olivenöl mischen und zum Marinieren für mind. 1 Stunde kühl stellen.
  6. Die eingelegten Oliven ggf. vom Stein befreien und fein pürieren. Nochmals 1–2 EL gutes Olivenöl unterrühren, damit eine leicht streichfähige Tapenade entsteht.
  7. Kurz vor dem Servieren das Ciabatta in dünne Scheiben schneiden und von beiden Seiten rösten (im Toaster, in der Pfanne oder im Backofen).
  8. Die Crostini mit der Tapenade bestreichen und den nochmals abgeschmeckten Cedri-Salat darauf verteilen.

Tipps:

  • Der Rest der Cedri-Schale schmeckt hervorragend als Würzmittel in einer einfachen Tomatensauce, zum Würzen von gegrilltem Gemüse oder auf Mozzarella.
  • Wenn Ihr den Cedri-Salat schon am Vortag zubereiten wollt, solltet Ihr die Zitronenschale erst kurz vor dem Servieren zum Salat geben, damit er nicht bitter wird.
  • Nur die Zitronenschale macht den Salat ggf. bitter. Ihr könnt sie ggf. auch weglassen.
  • Die Crostini schmecken auch sehr lecker, wenn Ihr noch jeweils eine Mozzarella-Scheibe unter den Salat legt.

Diese Rezepte könnten Dir auch gefallen

Kommentare

Ich freue mich übrigens immer über Eure Kommentare oder Anmerkungen zu meinem Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Bitte mit http://